Employer-Branding: So stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke

In Zeiten des Fachkräftemangels kann es sich kein Arbeitgeber mehr leisten, auf Employer-Branding zu verzichten. Potenzielle Mitarbeiter haben vielfältige Möglichkeiten, sich online über den Arbeitgeber zu informieren. Eine schwache Außenpräsentation gegebenenfalls gepaart mit schlechten Bewertungen durch (ehemalige) Mitarbeiter führt schon im Vorfeld dazu, dass Interessenten sich schließlich doch nicht bewerben.

Gleichzeitig stellen Bewerber heutzutage höhere Ansprüche an Ihren potenziellen Arbeitgeber: ein ansprechendes Gehalt, interessante Aufgaben, besondere Benefits und die obligatorische Work-Life-Balance entscheiden darüber, wie interessant ein Arbeitgeber auf Bewerber wirkt. Viele Arbeitgeber haben das bereits erkannt und ihre Außendarstellungen entsprechend angepasst. Mittlerweile herrscht eine Konkurrenzsituation, in der Arbeitgeber um die besten Bewerber buhlen müssen. Das gelingt nur mit einer starken, konsistenten Arbeitgebermarke – und genau diese herauszubilden ist das Ziel von Employer-Branding.

Strategisches Employer-Branding

Wie gehen Sie nun strategisch vor, um Ihre Arbeitgebermarke zu stärken? Machen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme, indem Sie Ihre bestehende Marke analysieren. Wie würden Sie Ihre aktuelle Außen- und Innendarstellung bewerten? Wodurch begeistern Sie Ihre Mitarbeiter aktuell und wo sehen Sie diesbezüglich noch Verbesserungsbedarf? Arbeiten Sie Ihren USP, Ihr Alleinstellungsmerkmal als Arbeitgeber, heraus. Nehmen Sie sich folgende, für Arbeitnehmer höchst relevante Themen vor und überlegen Sie, was Sie hier bereits zu bieten haben und wo Sie nachjustieren sollten: Gehalt, Benefits, Karriere-/Aufstiegschancen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Klima am Arbeitsplatz, Werte Ihrer Arbeitgebermarke. Gerade die junge Generation legt großen Wert auf das Thema Nachhaltigkeit.

Wie finden Sie denn nun heraus, was Ihre Mitarbeiter von Ihnen als Arbeitgeber erwarten? Ganz einfach: fragen Sie nach! Ohnehin ist Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern ein wichtiges Element auf dem Weg zur erfolgreichen Arbeitgebermarke. Sprechen Sie nicht nur über die jeweiligen Leistungen mit Ihren Mitarbeitern, sondern fühlen Sie nach, welche Wünsche, Empfindungen, Erwartungen und eventuelle Reibungen es gibt. Gegebenenfalls stellen Sie in solchen Gesprächen fest, dass der ein oder andere Mitarbeiter an einer anderen Position dem Unternehmen weit mehr bringen könnte. Fördern Sie Ihre Mitarbeiter gemäß deren Talenten und Neigungen.

Mitarbeiter als Unternehmensbotschafter

Indem Sie mit Ihren Mitarbeitern ins konstruktive Gespräch gehen, machen Sie diese gleichzeitig zu positiv gestimmten Botschaftern Ihres Unternehmens. Selbst, wenn Sie als Arbeitgeber noch nicht alles perfekt machen – wenn Ihre Mitarbeiter sehen und spüren, dass Sie ein ernsthaftes Interesse daran haben, die Arbeitsbedingungen so optimal wie möglich zu gestalten, werden sie das honorieren. Das gilt auch für Mitarbeiter, die das Unternehmen bereits verlassen haben. Haben Sie sich im Guten getrennt, kann auch ein ehemaliger Mitarbeiter Ihr Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber weiterempfehlen. Denken Sie daran, wenn Sie sich von Mitarbeitern trennen: Man sieht sich immer zwei Mal im Leben.

Benefits sind mittlerweile vielfach üblich, und für Arbeitgeber gilt es, sich mit Angeboten abzuheben, die vielleicht nicht jeder bietet. Gratis-Obst und Wasser im Büro sind zum Beispiel inzwischen eine Selbstverständlichkeit und kein Benefit mehr. Was können Sie Ihren Mitarbeitern wirklich an Mehrwert anbieten? Neben einem angemessenen oder sogar überdurchschnittlichen Gehalt geht es vielen Arbeitnehmern meist um Fragen der persönlichen oder fachlichen Entwicklung und um Arbeitsplatzsicherheit. Je mehr Sie Ihren Mitarbeitern bieten, umso höher die Mitarbeiterzufriedenheit und damit am Ende auch die Motivation und Produktivität Ihrer Mitarbeiter. Bringen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, sich mit Ihrem Unternehmen zu identifizieren, und machen Sie sie so zu authentischen Unternehmensbotschaftern – zum Beispiel mit Videoeinspielern auf Ihrer Website oder auf Social Media, in denen Ihre Mitarbeiter von ihrer Arbeit berichten und was sie an ihrem Arbeitsplatz zu schätzen wissen.

[...] WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner